Entspannungszimmer einrichten (Ganz ohne Stress...)

Sie wollen sich ein Entspannungszimmer einrichten, wissen aber noch nicht genau, wie Sie vorgehen sollen?

Dann folgen Sie einfach unserer Anleitung:

1. Entspannung finden

Bevor Sie mit dem Einrichten des Entspannungszimmers anfangen, sollten Sie einmal in sich gehen und sich fragen, wobei Sie überhaupt entspannen.

Während manche dazu vielleicht ein Yoga-Zimmer benötigen, in dem Klangschalen und kleine Buddhas stehen, brauchen andere eine Spielkonsole und ohrenbetäubende Rockmusik aus riesigen Lautsprechern.

Richten Sie nicht irgendein Entspannungszimmer nach Schema XY ein, dass Sie dann gar nicht benutzen. Stattdessen sollten Ihre Wünsche im Vordergrund stehen.

Also erst mal hinsetzen und entspannt nachdenken!

entspannungszimmer-yoga

Quelle: The Journey Junkie

2. Planen oder nicht?

Plan? Entspannungszimmer? Das klingt schon wieder nach Arbeit!

Stimmt, aber ein bisschen sollten Sie schon planen, bevor Sie das Zimmer einrichten. Die meisten Menschen gehen beim Einrichten nämlich immer nach einem gewissen Muster vor und stopfen das Zimmer schnell mit unnötigen Kleinigkeiten voll.

Doch hier gilt es, der Normalität, selbst der Ihrer Einrichtung, mal zu entkommen, um wirklich abschalten zu können. Also denken Sie nicht gleich an Steckdosen und Verlängerungskabel, sondern planen Sie so, dass möglichst viele von den störenden Elementen draußen bleiben.

Egal, ob es sich dabei um Elektrogeräte handelt, die Lärm machen, Möbel, die Staub ansetzen oder Deko, an der Sie sich sattsehen werden.

relax-room

Quelle: Serene Sanctuary

3. Einrichtung anders denken

Das Einrichten eines Entspannungszimmers gibt Ihnen die einmalige Chance, mal etwas völlig Verrücktes zu probieren. Denn ganz ehrlich, meistens ist unsere Einrichtung funktionell und praktisch.

Die Familienmitglieder müssen alle auf dem Sofa unterkommen, die Klamotten alle in den Schrank passen und der Boden gut zu Wischen sein.

Werfen Sie alle Einrichtungskonzepte über den Haufen und legen Sie so richtig los.

Alles, was Sie schon immer für eine kapitale Einrichtungssünde gehalten haben, können Sie endlich in die Tat umsetzen!

entspannungszimmer-aquarium

Quelle: Search Engine Roundtable

4. Nicht zweckentfremden

Nun haben Sie sich den Luxus eines Entspannungszimmers gegönnt und dann schläft doch wieder der Besuch drin oder Sie stapeln Ihre Klamotten dort, weil es auf dem Dachboden keinen Platz mehr gab. Tun Sie das nicht!

Sehen Sie das Entspannungszimmer als Ihr kleines, heiliges Refugium, das nur zu einem Zweck genutzt werden darf: Entspannen. Jegliche Nutzungsweisen, die davon abweichen, sind strikt zu vermeiden.

Am besten schließen Sie das Zimmer bei Nichtgebrauch ab und verstecken den Schlüssel irgendwo.

Was? Schon durch? Das war doch gar keine Anleitung!

Na ja, wir wollen (und können) Ihnen ja auch nicht sagen, wie Sie Ihr persönliches Einrichtungszimmer einrichten sollen. Denn jeder Mensch entspannt auf seine eigene Art und Weise.

Wir wollten Ihnen hiermit die nötige Inspiration geben, die Sie brauchen, damit Ihre Ideen auch zum Leben erwachen können.

Wenn Sie weitere Einrichtungsideen brauchen, empfehlen wir Ihnen die anderen Beiträge in unserem Blog. Oder stöbern Sie durch den Shop!

Das könnte Sie auch interessieren:

- Endlich eine aufgeräumte Vorratskammer

- Lange, kurze Räume richtig einrichten

- 8 geniale Tipps, um so richtig Platz in der Küche zu sparen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.