Möbel bemalen – So wird's gemacht!

Mit der Zeit lässt der Glanz neuer Holzmöbel nach und es wird Zeit, die Farbe wieder aufzufrischen. Möbel bemalen ist nicht schwer, aber Sie sollten einige Dinge beachten.

So gehen Sie am besten vor:

1. Die Auswahl des richtigen Lacks

Bevor Sie loslegen, sollten Sie sich Gedanken über den richtigen Lack machen. Wir empfehlen Acryllacke für den Innenraum, da sie wasserbasiert sind und dadurch weniger intensiv riechen. Das Bemalen der Möbel ist dadurch völlig unbedenklich. Sogenannte 2-in-1-Lacke haben die Grundierung bereits integriert, wodurch dieser Arbeitsschritt wegfällt.

Sollte das Möbel noch mit einer alten Lackschicht bemalt sein, empfiehlt es sich, einen Haftvermittler aufzutragen, der für eine bessere Haftung sorgt. Insbesondere bei Kunststoffmöbeln ist dieser Grundierung unerlässlich. 

Wollen Sie dagegen, dass die Maserung der Holzmöbel noch durchscheint, brauchen Sie eine Lasur. Da Lasuren nur auf unbehandeltem Holz haften, müssen Sie die Oberflächen vor dem Bemalen abschleifen.

farben

 

2. Vor dem Bemalen des Möbels die Vorbereitung

Ist der richtige Lack gefunden, sollte nun das Möbelstück vorbereitet werden. Es sollte sauber, staub- und fettfrei sein, um den Lack aufnehmen zu können. Alter Lack kann mit einem Schleifpapier entfernt werden. Ohnehin empfiehlt es sich, die Oberfläche mit Schleifpapier anzurauen, damit die Farbe besser haften kann. Nach der Behandlung mit dem Schleifpapier, muss das Möbelstück wieder entstaubt werden, da sich sonst eine Trennschicht zwischen Oberfläche und Farbe legt.

Vor dem Bemalen sollten auch Scharniere, Griffe und Füße abgeschraubt oder mit Klebeband abgedeckt werden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, lackieren Sie das Möbel im Freien und lassen es im Anschluss an der frischen Luft trocknen. So verziehen sich die Gerüche schneller. Sollten Sie keinen Garten haben, legen Sie Zeitungspapier oder Folien unter, und reißen alle Fenster im Raum auf.

Übrigens trocknen die Lacke am besten bei trockener und warmer Luft. Das Möbel in den feuchten, kalten Keller zu stellen ist also eher kontraproduktiv.

pinsel

 

3. Pinsel oder Farbroller?

Beim Bemalen der Möbel brauchen Sie wahrscheinlich mehr als ein Werkzeug, gerade bei Schränken mit Verzierungen oder Kränzen sind kleine Pinsel erforderlich. Große Flächen lassen sich am besten mit dem Farbroller bemalen. So entsteht eine gleichmäßige und feine Farbschicht.

Bei Acryllack sind Kunstborsten für das Auftragen der Farbe zu empfehlen. Außerdem können diese nach dem Lackieren einfach mit Wasser ausgewaschen werden. 

farbroller

 

4. Die Möbel bemalen

Streichen Sie beim Auftragen des Lacks immer in dieselbe Richtung, also von Seite zu Seite oder Ecke zu Ecke. So wird der Farbverlauf gleichmäßig und kann später optimal trocknen.

Bei durchgehenden Flächen sollten Sie keine Pausen beim Bemalen einlegen, um den Farbverlauf nicht zu stören oder „Nasen“ zu riskieren.

Streichen Sie im Idealfall zweimal über alle Flächen und inspizieren direkt nach dem Lackieren alle Flächen auf Fehler und Unregelmäßigkeiten, um gleich nachbessern zu können. 

Fazit:

Möbel bemalen ist nicht schwer und Sie müssen keinen Profi dafür engagieren. Lassen Sie das Möbelstück danach auslüften, bis sich der Geruch verzogen hat. Weitere Tipps zur Entfernung von Lackgerüchen finden Sie auf dieser Seite

Für mehr Tipps folgen Sie uns auf Facebook.

Das könnte Sie auch interessieren:

- Möbel richtig verschieben

- Tolle Ideen zur Wandgestaltung

- Klebereste von Holzmöbeln entfernen

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.