Schwere Möbel richtig verschieben

Follow my blog with Bloglovin

moebel-verschieben-bild

Irgendwann kommt der Moment, in dem man das Wohnzimmer betritt und sich einfach an der Einrichtung sattgesehen hat.

Für eine komplette Neueinrichtung fehlt das Geld, also was tun?

Umräumen!

Die Möbel verschieben und anders anordnen.

Tolle Idee!

Nur wie bekommt man die schweren Möbel von A nach B, ohne dabei den Boden zu verkratzen und sich den Rücken kaputt zu machen?

Wir zeigen’s Ihnen!

Möbel verrücken auf glatten Böden

Generell empfiehlt es sich, die Möbel nicht einfach ohne Unterlage zu verschieben. Das gibt Kratzer.

Die Lösung: eine Unterlage.

Dafür gibt es spezielle Möbelgleiter, kleine selbstklebende Scheiben aus Filz, Teflon oder anderen Materialien, die an der Unterseite des Möbelstücks angebracht werden könnenm, sogenannte Möbelgleiter.

Und schon lassen sich die geliebten Stücke ganz ohne Kratzer im Boden nach Lust und Laune im Zimmer verrücken.

Eine Alternative wäre der klassische Transportroller, auch Hund genannt. Allerdings sind bei größeren Möbeln schon mehrere dieser kleinen Helfer notwendig, um den Schrank sicher zu verschieben.

Alternativen aus dem Haushalt: Waschlappen, Decken, Teppiche, alte T-Shirts, Kissenbezüge. Eben alles, was eine Schutzschicht gegenüber dem Boden bildet und keine zu hohe Reibung erzeugt.

Möbel verschieben auf Teppichböden

Bei Teppichböden gestaltet sich die oben genannte Methode vielleicht als wirkungslos. Besser sind hier glatte Oberflächen wie Holzlatten, die wie eine Schiene unter die Möbel geschoben werden.

Doch wie hebt man die Möbel richtig an?

Am besten geht das natürlich mit Unterstützung, indem Sie das Möbelstück zur Seite kippen, die Hilfsmittel anbringen und dann im selben Verfahren die andere Seite bestücken. Wenn Sie die Möbel anheben wollen, halten Sie Ihren Rücken stets gerade und überschätzen Sie niemals Ihre Kräfte. Es gibt immer eine andere Lösung als den Bandscheibenvorfall.

Sind die Möbel eindeutig zu schwer, um sie anzuheben, empfiehlt sich ein spezieller Möbelheber. Dieser wird unter den Schrank geschoben und erleichtert durch die Hebelwirkung das Anheben. Es gibt auch Modelle, die wie Wagenheber funktionieren.

Weitere Tipps zum Verschieben der Möbel:

- Machen Sie schwere Möbel leichter, zum Beispiel indem Sie den Kleiderschrank ausräumen und die Fächer herausnehmen oder die schwere Tischplatte abschrauben. So müssen Sie nicht das ganze Möbel auseinandernehmen und haben es dennoch leichter.

- Räumen Sie alles weg, was im Weg steht. Stolpferfallen wie Hocker oder Nachttische sollten für die Umräumaktion aus dem Zimmer verschwinden.

- Überlegen Sie sich im Voraus, wo welches Möbel nachher stehen soll. Sonst müssen Sie eventuell doppelt und dreifach die Einrichtung verrücken.

- Nutzen Sie die Aktion, um mal ordentlich staubzusaugen. So schnell werden Sie nicht mehr an die freigelegten Ecken kommen.

Und jetzt wünschen wir viel Spaß beim Verrücken, Verschieben und Umräumen.

Wenn auch Sie Tipps haben, wie Sie sich schwere Möbel am besten verrücken lassen, schreiben Sie es uns die Kommentare.

Das könnten Sie ebenfalls interessieren:

- Flecken vom Sofa entfernen

- 10 Möbel, die in Zukunft aussterben werden

- Möbel richtig entsorgen

Wir sind auch auf:

Facebook

Instagram

YouTube

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.