Rauchgeruch effektiv aus der Wohnung entfernen in 6 Schritten

In dieser Anleitung wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie Schritt für Schritt den Rauchgeruch aus Ihrer Wohnung entfernen. Desto länger in der Wohnung geraucht wurde, desto hartnäckiger hat sich der Nikotingeruch in den Möbeln, Wänden und Böden festgesetzt.

Umso schwieriger ist es also, durch eine oberflächliche Behandlung den Tabakgeruch zu neutralisieren.

Egal, wie sehr Ihre Wohnung nach Rauch stinkt, beginnen Sie bei Schritt 1 und arbeiten Sie sich durch.

Bevor Sie loslegen, sollten Sie zunächst alle Fenster und Türen öffnen, um den Rauchgeruch in der Luft zu beseitigen. Dann sollten Sie die folgenden Utensilien bereitstellen:

  • Essig
  • Backpulver / Natron
  • Putzeimer
  • Saubere Putzlappen
  • Staubsauger
  • Ggfs. Ionisator und Sprühextraktionsgerät

Da Sie eine komplette Wohnung vom Nikotingeruch befreien wollen, sollten Sie ausreichend Essig und Backpulver in Reserve haben. Sie werden eine Menge davon brauchen.

rauchgeruch-wohnung-entfernen

Schritt 1: Die Wohnung leer räumen 

Sitzt der Rauchgeruch nur in einem Zimmer Ihrer Wohnung, sollten Sie zuallererst sämtliche Polster und anderen Gegenstände, die den Duft aufnehmen, entfernen. Falls die Polster es zulassen, stecken Sie diese in die Waschmaschine und waschen sie kalt durch.

Hitze beim Waschen und Trocknen kann den Nikotingeruch wieder aktivieren, daher am besten kalt durchwaschen und danach lufttrocknen lassen. Geben Sie zwei Tassen weißen Essig zum Waschpulver, um den Rauchgeruch aus der Kleidung zu bekommen. Größere Polster oder sogar Möbel, in denen sich der Rauch festgesetzt hat, müssen eventuell in die Reinigung gegeben werden.

Die sauberen Polster dürfen auf keinen Fall wieder in die verrauchte Wohnung. Lagern Sie diese während der Putzaktion irgendwo anders. Deko und andere Gegenstände sollten ebenfalls gereinigt werden, da sich das Nikotin auch hier absetzt.

Bis Sie mit der Reinigung durch sind, sollten Sie diese Gegenstände nicht mehr in das verrauchte Zimmer bringen.

Schritt 2: Die Möbel vom Rauchgeruch befreien

Nun geht es daran, den Rauchgeruch aus den Möbeln und anderen großen Einrichtungsgegenständen zu entfernen, sofern Sie diese nicht gegen neue tauschen können. Hier kommt das Backpulver ins Spiel. Verteilen Sie dieses großzügig auf allen größeren Oberflächen, ob Holz, Polster oder Teppiche.

Alternativ können Sie Katzenstreu mit Eigenduft oder Kaffeepulver verwenden. Das Kaffeepulver sollten Sie nicht direkt auf die Polster geben, verwenden Sie stattdessen eine dünne Unterlage wie ein Handtuch oder Papiertücher. Sparen Sie nicht mit der Dosierung.

Das Backpulver zieht den Rauchgeruch aus den Materialien und sorgt später für einen neutralen Duft. Polstermöbel können mit einem Sprühextraktionsgerät behandelt werden, es dringt tiefer in den Stoff ein und neutralisiert den Nikotingeruch auch in den tieferliegenden Schichten. Prüfen Sie aber vorher die Herstellerhinweise, ob diese Behandlung in Frage kommt.

Auch spezielle Schaumreiniger können eine Wirkung zeigen. Lassen Sie das Backpulver mindestens für eine Stunde ziehen. Wenn Sie es nicht eilig haben, können Sie es über Nacht auf den Möbeln lassen, um den Tabakgeruch zu beseitigen.

Lesen Sie hierzu auch: Nikotingeruch aus Möbeln entfernen

Schritt 3: Die Wände und Böden säubern

Während das Backpulver zieht, sollten Sie den Nikotingeruch aus den anderen Teilen der Wohnung entfernen. Insbesondere an den Wänden lagert sich das Nikotin in Form von schmierigen Rückständen ab. Daher kann es notwendig sein, in langjährigen Raucherwohnungen, die Wand- und Deckenbeläge zu entfernen und neu aufzutragen. Dasselbe gilt für die Böden.

Wollen Sie es ohne probieren, verwenden Sie Essig bei der Reinigung. Mischen Sie in einem Putzeimer eine Lösung aus Wasser und Essig an. Wobei Sie ruhig ein Mischverhältnis von 1/1 oder auch mehr zu Gunsten des Essigs verwenden können. Nun reiben Sie alle Wände in der Wohnung mit dem Gemisch ab, um den Rauchgeruch zu entfernen.

Der Schmutz wird mit der Zeit das Wasser verfärben, weshalb Sie es immer wieder austauschen sollten. Nachdem Sie mit den Wänden durch sind, nehmen Sie sich die Decke vor. Während der Essigreinigung ist es ratsam, die Fenster zu öffnen, da der scharfe Geruch die Atemwege reizen kann. Lassen Sie den Essig einige Zeit ziehen, bevor Sie mit einem normalen Putzwasser nachwischen.

Falls Sie den Rauchgeruch einer einzigen Partynacht entfernen wollen, kochen Sie Wasser mit etwas Essig darin auf. Den dampfenden Topf stellen Sie dann in das betroffene Zimmer, um den Tabakgeruch zu beseitigen.

rauch-wohnung

Schritt 4: Das Backpulver abnehmen

Anschließend ist es an der Zeit, das Backpulver von den Möbeln zu entfernen. Am schnellsten geht das mit dem Staubsauger. Seien Sie aber vorsichtig, dass Sie die Oberflächen der Holzmöbel nicht verkratzen bzw. das Sofa ausfasern. Bei Matratzen und anderen Möbeln müssen Sie den Vorgang eventuell nochmal von der anderen Seite wiederholen. Sollte sich der Rauchgeruch noch nicht verzogen haben, wiederholen Sie die Prozedur. 

Schritt 5: Restliche Gerüche entfernen

Um den Rauchgeruch vollends aus der Wohnung zu entfernen, ist es womöglich erforderlich, einen Ionisator aufzustellen. Die darin erzeugten Ionen werden in den Raum abgegeben und können unangenehme Düfte beseitigen. Während der Ionisator läuft, sollten Sie die Türe schließen und den Raum bzw. die Wohnung nicht betreten. Lassen Sie ihn für mehrere Stunden laufen. Sobald Sie die Wohnung betreten, öffnen Sie sofort alle Fenster, da die Luft nun übersättigt ist. 

Schritt 6: Letzte Handgriffe

Machen Sie den Geruchstest. Der Rauchgeruch kann zwar stark abgeklungen sein, aber sitzt vielleicht noch in den Böden oder der Wandfarbe. Dann hilft meist nur, die Wohnung zu renovieren, um den Tabakgeruch ein für alle Mal zu neutralisieren.

Bei Holzwänden und Holzböden kann es helfen Geruchsentferner für Haustiere aufzutragen. Hier sind enzymzersetzende Komponenten enthalten, die auch den Rauchgeruch beseitigen können. Testen Sie aber vorsichtshalber die Wirkung an einer nicht einsehbaren Stelle. Natürlich können Sie damit auch Ihre Holzmöbel behandeln, allerdings nur, wenn diese eine Oberflächenbehandlung erhalten haben.

Lesen Sie hierzu auch: 10 Tipps, um den Holzgeruch von Möbeln zu entfernen

Tipps, um den Rauchgeruch in der Wohnung zu verhindern:

  • Es sollte klar sein, dass Sie in der Wohnung nicht mehr rauchen.
  • Stecken Sie nach einer durchzechten Nacht die Klamotten sofort in die Waschmaschine, damit der Rauchgeruch sich nicht ausbreitet.
  • Lassen Sie keine Aschenbecher in der Wohnung oder vor dem Fenster stehen.
  • Legen Sie Teppiche auf die Polstermöbel, wenn Sie Besuch von Rauchern bekommen.

Fazit:

Bei der Beseitigung von Rauchgeruch in der Wohnung sollten Sie äußerst gründlich vorgehen und möglichste alle Einrichtungsgegenstände von der Couch bis zur Dekovase reinigen. Sitzt der Nikotingeruch noch irgendwo fest, bricht er womöglich wieder in der kompletten Wohnung aus. Vernachlässigen Sie auf keinen Fall die Wände und die Böden, die Reinigung des Mobiliars alleine reicht nicht aus. 

Welche Tipps haben Sie zur Beseitigung von Rauchgerüchen in der Wohnung?

Schreiben Sie uns diese in die Kommentare!

Das könnte Sie auch interessieren:

- Flecken richtig vom Sofa entfernen

- Den Keller in 4 Schritten aufräumen

- Typische Einrichtungsfehler und wie Sie diese vermeiden

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.